Ein Abend für Stanley Cavell

13.6.19 / Kino Xenix (Kanzleistrasse 52) / 18:00 ///

Gespräch über Stanley Cavell und seine Philosophie der Filmkomödie zwischen mir, Elisabeth Bronfen und Lukas Foerster.

Reflexives Hollywoodkino: Stanley Cavell liest eine Hochgeschwindigkeitskomödie der klassischen Studioära als einen philosophischen Text.
In «Pursuits of Happiness» ist ein Kapitel dem Screwballklassiker HIS GIRL FRIDAY gewidmet. Cavell untersucht den Film von Howard Hawks als ein Beispiel für eine «Wiederverheiratungskomödie». Keineswegs folgt das turbulente, pfeilschnelle Lustspiel – ein Remake des Dreissigerjahrefilms THE FRONT PAGE – dem Schema einer klassischen Hollywoodromanze. Vielmehr sind die Hauptfiguren, der Redaktor Walter Burns (Cary Grant) und die ehemalige Star-Reporterin Hildy Johnson (Rosalind Russell) den ganzen Film über damit beschäftigt, die Bedingungen und Voraussetzungen ihrer Beziehung auszuhandeln.
«These two [Johnson and Burns] simply appreciate one another more than either of them appreciates anyone else, and they would rather be appreciated by one another more than by anyone else. They just are at home with one another, whether or not they can ever live together under the same roof – that is, ever find a roof they can live together under.» (Stanley Cavell)

www.xenix.ch/abend-fuer-cavell